Schwyzerische Demokratische Republik

 Öffentlicher Personennahverkehr

Für den öffentlichen Personennahverkehr in der Schwyzerischen Demokratischen Republik ist das Verkehrswegeamt, das zum Innenministerium gehört, zuständig. Große und mittelgroße Städte besitzen Straßenbahnsysteme, wohingegen kleinere Städte eher auf mehrere Buslinien setzen. In letzter Zeit konnte beobachtet werden, dass Straßenbahnen saniert und Buslinien verlängert wurden. Allgemein kann gesagt werden, dass der Nahverkehr verbessert wird.

Städte mit Untergrundbahnbetrieben: Martinsthal (3 Linien in Planung), Marxstadt (2 Linien in Bau), Saale (1 Linie in Planung), Brinnshall (1 Linie in Planung)

Städte mit Straßenbahnbetrieben: Martinsthal (11 Linien), Brinnshall (7 Linien), Marxstadt (6 Linien), Saale (5 Linien), Treburg (5 Linien), Bärlau (5 Linien), Brenzig (3 Linien), Warmenüchte (3 Linien), Seidhalle (3 Linien), Kaltenstadt (2 Linien), Tortwitz (2 Linien), Landau (1 Linie), Marxdorf (1 Linie), Senfhaus (1 Linie)

Städte mit Autobusbetrieben: Martinsthal (38 Linien), Brinnshall (21 Linien), Saale (17 Linien), Treburg (14 Linien), Marxstadt (14 Linien), Südstadt (12 Linien), Bärlau (10 Linien), Warmenüchte (8 Linien), Kaltenstadt (8 Linien), Bad Hannes (7 Linien), Landau (7 Linien), Brenzig (7 Linien), Seidhalle (6 Linien), Staaken (3 Linien), Alsberg (3 Linien), Hauweg (3 Linien), Praahg (3 Linien), Alm (3 Linien), Skeptick (3 Linien), Schlechtwitz (3 Linien) Kiesbad (2 Linien), Spitzbergen (2 Linien), Haaken (2 Linien), Kernsuhl (2 Linien), Sandburg (2 Linien), Unstrut (2 Linien), Ostwig (2 Linien), Senfhaus (2 Linien), Plattenden (2 Linien), Witz (2 Linien), Bärlien (2 Linien), Althall (2 Linien), Burg (1 Linie), Unmut (1 Linie), Elend (1 Linie), Sorge (1 Linie), Erichingen (1 Linie), Planstad (1 Linie), Planhaaven (1 Linie), Ostwig-West (1 Linie), Spitzwinkel (1 Linie), Öde (1 Linie), Koma (1 Linie), Wallen (1 Linie), Schwanweiler (1 Linie), Martinsbherg (1 Linie), Untrieb (1 Linie), Südkurve (1 Linie), Resaldorf (1 Linie)

Es bestehen einheitliche Preise für Fahrkarten. Eine einfache Fahrkarte (für Bus und Straßenbahn) kostet 15 Pfennig. Mit dieser kann in eine Richtung gefahren werden. Eine Tageskarte (für Bus und Straßenbahn), die genau 24 Stunden lang beliebig oft benutzt werden kann, kostet 1 Mark. Monatskarten (für Bus und Straßenbahn) kosten 6 Mark. Wie die Preise für die vielen Untergrundbahnen, die in der SDR geplant sind, aussehen sollen, sind nicht offiziell festgelegt, staatliche Quellen meinen aber, dass sie minimal teurer sein werden als die Fahrkarten für Bus und Straßenbahn.

Eine Besonderheit dieser Fahrkartenregelung ist aber die Tatsache, dass die Tickets in jeder Stadt genutzt werden können. Das heißt: Wer in Brinnshall wohnt und dort eine Monatskarte erworben hat, kann diese Monatskarte auch für Fahrten mit Bus und Straßenbahn in Martinsthal benutzen. Fahrscheine (egal welcher Art) können Tag und Nacht in Kiosken, die als »offizielle Verkaufsstelle des Verkehrswegeamtes« ausgezeichnet sind, erworben werden.