Sie sind nicht angemeldet.

Fernsehen der SDR

Informativ, unterhaltsam!

  • »Fernsehen der SDR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

Beruf: Nachrichtensprecher

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. Juli 2015, 23:16

Aktuelles Fernrohr (03.07.2015)


Guten Abend, meine Damen und Herren, zum Aktuellen Fernrohr. Unsere heutige Sendung im Überblick:
  • Krise: Neuigkeiten über politische Instabilität im sozialistischen Notschistan beunruhigen die Welt
  • Beratung: Politbüro des Zentralkomitees der SEP sowie Parteitag der SEP beraten über aktuelle Themen
  • Vertrag: Neuer Wirtschaftsvertrag mit Andro zur Erhöhung unserer Lebensqualität
  • Jugend: Freie Sozialistische Jugend bereitet sich auf großes Sommerfest in Martinsthal vor
  • Besuch: Vorsitzender des Ministerrates Johannes Fallois zu Antrittsbesuch bei der Nationalen Volksarmee

Außerordentliche Zustände in der Demokratischen Volksrepublik Notschistan beunruhigen die Welt

Mohammed Mutalibow, Vorsitzender des Minister- und Staatsrates der Demokratischen Volksrepublik Notschistan, starb am letzten Samstag überraschend. Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei, in erster Linie der Generalsekretär des Zentralkomitees der Partei sowie Vorsitzende des Staatsrates der Schwyzerischen Demokratischen Republik Erich Bonecker, drückte dem Volk der Demokratischen Volksrepublik Notschistan daraufhin ihr herzlichstes Beileid aus. Kurz nach dem Ableben Mohammed Mutalibows summierten sich Berichte über neue Aktivitäten antisozialistischer Kräfte in Notschistan, denen das Volk zurzeit die Stirn bietet. Das Ministerium für Äußere Angelegenheiten der Schwyzerischen Demokratischen Republik äußerte am letzten Sonntag, dass es sich »um die Vorkommnisse in der Demokratischen Volksrepublik Notschistan besorgt zeige« und dass das »erstes Ziel der dortigen Partei- und Staatsführung sein müsse, die Ordnung sicherzustellen und das Vergießen von Blut um jeden Preis zu vermeiden«. Weiter stünden die sozialistischen Kräfte und Gremien Notschistans in engem Kontakt mit den Organen der Schwyzerischen Demokratischen Republik.

Parteitag der SEP wird verstärkt über wirtschaftspolitische Angelegenheiten beraten
Zurzeit haben sich in Martinsthal tausende Delegierte versammelt, um ihre Stimme auf dem III. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei zu erheben und die Politik der Schwyzerischen Demokratischen Republik sowie die Ziele ihrer sozialistischen Partei mitzuprägen. Dem im Roten Palast stattfindenden obersten Gremium der Partei wohnt selbstredend die vollständige Partei- und Staatsführung bei. Erich Bonecker, Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei und Vorsitzender des Staatsrates der Schwyzerischen Demokratischen Republik, wird den ausführlichen Bericht zu den Tätigkeiten des Zentralkomitees und des Politbüros des Zentralkomitees vortragen. Nach den Reden weiterer Persönlichkeiten wird der Parteitag die Wahl zum Generalsekretären des Zentralkomitees durchführen und Erich Bonecker seine Unterstützung aussprechen. Es sind zwei Grundsatzdebatten zur Einheit von Wirtschafts- und Sozialpolitik sowie zu neuen makroökonomischen Daten der Schwyzerischen Demokratischen Republik angekündigt.

Politbüro des ZK der SEP berät in großer Runde über aktuelle Themen der schwyzerischen Politik
Ebenfalls aktiv beratend ist zurzeit das Politbüro des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei. Das Politbüro versammelte sich unter der Führung Erich Boneckers und berät über aktuelle politische Themen, die die Republik und die Welt bewegen. An erster Stelle steht die Analyse der Geschehen in der Demokratischen Volksrepublik Notschistan sowie die Fortsetzung der Bemühungen, die Schwyzerische Demokratische Republik noch effektiver und effizienter in die Wirtschaftssysteme der Welt zu integrieren. Einen Schritt in die richtige Richtung macht die Republik zurzeit mit einem neuen Wirtschaftsabkommen mit der Föderalen Republik Andro. Der gegenwärtigen Sitzung des Politbüros wohnen auch Johannes Fallois, Vorsitzender des Ministerrates der SDR, und Patrick Schleinitz, Marschall der Nationalen Volksarmee der SDR, auf Einladung Erich Boneckers bei.

Minister Kurt Talck-Kelwinski verkündet Vertragsschluss mit der Föderalen Republik Andro
In Martinsthal wird zur Stunde auf einer feierlichen Pressekonferenz die Unterschreibung eines neuen Handelsvertrages zwischen dem Wirtschaftsministerium der Schwyzerischen Demokratischen Republik und dem androischen Unternehmen »Newski Holding« unternommen. Dazu traf sich Kurt Talck-Kelwinski, Staatsminister für Wirtschaft und Finanzen und Mitglied des Politbüros des ZK der SEP, mit Vertretern der androischen Industrie sowie mit Mischa Solowjow, dem Außenminister der Föderalen Republik Andro, mit dem er seit mehreren Monaten Gespräche führe. Der erarbeitete »Kaufvertrag zwischen der Schwyzerischen Demokratischen Republik und der Firma Newski Holding« sieht den Fluss von Melonen, Orangen, sonstigen Südfrüchten, Wodka, elektronischen Haushaltsgeräten, Straßenbelag, Kleinflugzeugen, Fischkuttern, Passagierflugzeugen und Containerschiffen in die Schwyzerische Demokratische Republik vor.

Weitere Kurzmeldungen im Überblick
Die Organe und Ortsverbände der Freien Sozialistischen Jugend arbeiten mit größtem Elan an den Vorbereitungen zum großen Sommerfest in der Martinsthaler Innenstadt, zu der hunderttausende Jugendliche aus allen Bezirken der Schwyzerischen Demokratischen Republik sowie aus diversen Ländern der Welt erwartet werden. ■ Johannes Fallois, Vorsitzender des Ministerrates der SDR, besuchte das militärische Zentrum der Nationalen Volksarmee in Martinsthal-Süd und wurde von Patrick Schleinitz, Marschall der NVA der SDR, empfangen. Der Vorsitzende des Ministerrates der SDR versicherte, dass die Regierung der SDR alles dafür tun werde, um die nationale Verteidigungsbereitschaft weiter auszubauen. ■ Die hochsommerlichen Temperaturen in unserer Republik erfreuen Werktätige in Nord und Süd. Die Strände der Tourismuszentren der Schwyzerischen Demokratischen Republik sind sehr gut besucht. ■ Bei einem Unfall auf der Autobahn 1 kurz vor Brinnshall sind vier Reisende verletzt worden. ■ Bei einem PKW-Unfall in der Bärlauer Innenstadt wurden zwei PKW-Insassen sowie ein Passant verletzt. ■ Die Stadtverwaltung Martinsthal meldet, neue transporttechnische Möglichkeiten erkunden zu wollen. Dazu gehöre auch die Modernisierung und Inbetriebnahme der historischen Stadtbahn.

Zum Schluss, meine Damen und Herren, die Wetteraussichten: Das Meteorologische Fachamt der SDR prognostiziert für die gesamte Republik hochsommerliche Temperaturen über der 30-Grad-Marke. Für die östliche Hälfte des Bezirks Martinsthal sowie die Hauptstadt selber sind Temperaturen bis zu 32 Grad Celsius in Aussicht gestellt worden, sehr klarer Himmel. Die westliche Hälfte des Bezirks kann mit bis zu 33 Grad Celsius rechnen. Sehr leichte Bewölkung in Marx-Stadt, 29 Grad Celsius. Auch hohe Temperaturen in Treburg, Bärlau, Warmenüchte und Bad Hannes. Hier können es im Laufe des Tages bis zu 36 Grad Celsius werden, bitte schützen Sie sich vor der extremen Hitze. In Brinnshall, Brenzig und Kappen wird es ähnlich heiß bei 30 Grad Celsius. Für die Region um den Kappener See sind im Zusammenhang mit den hohen Temperaturen gefährliche Sommerschauer und Gewitter angesagt. Bitte folgen Sie den Berichten der regionalen Behörden!

Meine Damen und Herren, das Aktuelle Fernrohr meldet sich wieder im ersten Programm um 23:30 Uhr. Im zweiten Programm meldet sie sich um 21:15 Uhr. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend, auf Wiedersehen!

Erich Bonecker

Staatsratsvorsitzender

Beiträge: 2 122

Wohnort: Martinsthal

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. Juli 2015, 11:44

Merkt, dass die Worte bei der Berichterstattung zur Notschistan-Krise mit großer Sorgfalt gewählt worden sein müssen.
Erich Bonecker
Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei
Vorsitzender des Staatsrates der Schwyzerischen Demokratischen Republik

Kurt Talck-Kelwinski

Minister für Wirtschaft

Beiträge: 311

Wohnort: Bärlau

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. Juli 2015, 11:46

Ich danke dem Fernsehen der Schwyzerischen Demokratischen Republik für die ausführliche Thematisierung unserer wirtschaftspolitischen Aktivitäten, hier diesmal der Vertragsschluss mit der Föderalen Republik Andro.
Kurt Talck-Kelwinski
Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
Staatsminister für Wirtschaft und Finanzen


(Foto: Bundesarchiv, 183-1988-0317-312 / Brüggmann, Eva / CC-BY-SA)

Bernd Limperach

Stolzer Schwyzer

Beiträge: 27

Wohnort: Kappen

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. Juli 2015, 11:48

Im Sommer lässt sich die politische Stabilität der Schwyzerischen Demokratischen Republik am besten genießen. Während es in anderen Regionen der Erde Krieg, Kampf und Blutvergießen gibt, können sich die Werktätigen der Schwyzerischen Demokratischen Republik über einen netten Urlaub in Bad Hannes, Martinsthal, Warmenüchte oder Kappen freuen.
Genosse Bernd Limperach
Bürgermeister der Stadt Kappen (Bezirk Brinnshall)
Mitglied des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei
Mitglied des Staatsrates der Schwyzerischen Demokratischen Republik

Foto: Bundesarchiv, Bild 183-1983-0506-026 / CC-BY-SA

Walter Albrecht

Minister für Äußeres

Beiträge: 2 682

Wohnort: Brinnshall

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. Juli 2015, 20:32

Hat sich die Sendung vom Wohnzimmer aus angesehen und wundert sich über die nur sehr kurze Berichterstattung über den Besuch des Genossen Fallois bei der NVA. Anscheinend sind da wieder einige Kräfte am Werk.
Walter Albrecht
Staatsminister für Äußere Angelegenheiten
Generalsekretär der Kommunistischen Internationalen des M. V.
Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei

Winfried Behlemann

Freie Sozialistische Jugend!

Beiträge: 59

Wohnort: Martinsthal

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 4. Juli 2015, 20:33

Ich danke dem Fernsehen der SDR für den Bericht über die Vorbereitungen zum FSJ-Sommerfest. Die Freie Sozialistische Jugend ist und bleibt die Kampfreserve der Partei und verspricht den Sozialismus in den Farben der Schwyz allseits zu verteidigen.
Winfried Behlemann
Erster Sekretär des Zentralrates der Freien Sozialistischen Jugend
Mitglied des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei

Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-1983-0506-400 / CC-BY-SA

7

Samstag, 4. Juli 2015, 20:33

Die Berichterstattung über den Parteitag hätte um einiges ausführlicher sein können. Ich hoffe, das holt man später nach.
Wolfgang Meißer
»Demokratie ohne Sozialismus ist keine Demokratie!«

Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-1984-0618-408 / CC-BY-SA

Winfried Behlemann

Freie Sozialistische Jugend!

Beiträge: 59

Wohnort: Martinsthal

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. Juli 2015, 20:37

Die Berichterstattung über den Parteitag hätte um einiges ausführlicher sein können. Ich hoffe, das holt man später nach.

Ich glaube, dass es mehr zu berichten gibt, sobald Genosse Bonecker den Bericht zu den Tätigkeiten des ZK vorgetragen hat.
Winfried Behlemann
Erster Sekretär des Zentralrates der Freien Sozialistischen Jugend
Mitglied des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei

Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-1983-0506-400 / CC-BY-SA

Thema bewerten
Die Schwyzerische Demokratische Republik ist ein virtueller Staat im Internet.