Sie sind nicht angemeldet.

Fernsehen der SDR

Informativ, unterhaltsam!

  • »Fernsehen der SDR« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 142

Beruf: Nachrichtensprecher

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. September 2015, 01:29

Aktuelles Fernrohr (01.09.2015)


Guten Abend, meine Damen und Herren, zum Aktuellen Fernrohr. Unsere heutige Sendung im Überblick:
  • Bericht: Herbert Köhler, Mitglied des Politbüros des ZK der SEP und Innenminister der SDR, lobt Fortschritt
  • Wirtschaft: Wirtschaftszahlen der sozialistischen Produktion entwickeln sich weiterhin positiv
  • Staatlicher Einzelhandel: Warenversorgung in den Geschäften aller Bezirke erneut verbessert
  • Öffentliche Aufwendungen: Schwyzerische Demokratische Republik gibt mehr Geld für Kultur aus

Innenminister Herbert Köhler lobt Fortschritt der Schwyzerischen Demokratischen Republik
Der Innenminister der Schwyzerischen Demokratischen Republik und Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei, Herbert Köhler hat den Fortschritt der Schwyzerischen Demokratischen Republik unter dem Banner des Sozialismus gelobt. »Die SDR und ihre Werktätigen haben im Einklang mit Sozialismus und Willenskraft die Nation gestärkt und den Lebensstandard verbessert«, sagte Herbert Köhler auf der Konferenz der Kommunalverwaltungen der Schwyzerischen Demokratischen Republik in Kaltenstadt. »Vor allem auf der sozialökonomischen Schiene konnten deutliche Resultatsverbesserungen erreicht werden, die dem vollem Einsatz der Werktätigen der Schwyzerischen Demokratischen Republik geschuldet sind«, so der Innenminister. In seiner Rede hob er hervor, dass sich die Bereiche Wohnungsbau, Bildung und Warenversorgung besonders verbessert hätten und dies ohne die Politik des Staatsratsvorsitzenden der Schwyzerischen Demokratischen Republik und Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei, Erich Bonecker nicht möglich gewesen wäre.

Volkseigene Produktion erreicht Rekordniveaus in Quantität und Qualität
Das Wirtschaftsministerium der Schwyzerischen Demokratischen Republik, vertreten durch Wirtschaftminister Kurt Talck-Kelwinski, Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei, konnte vermelden, dass die Volkseigene Produktion der Republik einen Rekordausschuss an Waren erreicht hat. »Von Ahlen bis Zittringen, die gesamte Republik konnte in allen Bereichen der Volkseigenen Wirtschaft, gelenkt unter sozialistisch-ökonomischen Gesichtspunkten, Rekordwerte einfahren, die dem Volke zum Wohl kommen«, verkündigte der Vorsitzende des Nationalen Betriebsverbandes Uhli Jauer. Neben dem erhöhten Ausschuss an Waren konnte auch die Güte der Waren verbessert werden. Dies ließ das Amt für Warenprüfung der Schwyzerischen Demokratischen Republik vermelden. Bis zu 10 Prozent mehr Güteplaketten als im Vorjahr wurden vergeben. Auch in Zukunft werde die SDR alles daran tun, um ihre Leistungen zum Wohle des Volkes durch den unermüdlichen Einsatz eines jeden Werktätigen zu verbessern, ließ man verlauten.

Warenversorgung des Staatlichen Einzelhandels verbessert sich republikweit
Die Versorgung der Geschäfte mit Waren des täglichen Bedarfs hat sich auch in diesem Quartal verbessern können. Dies ließ die Zentralstelle des Staatlichen Einzelhandels der Schwyzerischen Demokratischen Republik in Martinsthal verlauten. Der Einsatz der Werktätigen zur Versorgungsverbesserung habe einen außerordentlich positiven Einfluss gehabt. In allen Bezirken und Gemeinden der Republik konnte die Warenversorgung um mindestens 2 Prozent verbessert werden. Dies schlug sich durch eine konsistentere Verfügbarkeit von Waren wie Mettwurst oder Kochgemüse wieder, welches den Fortschritt unserer Republik widerspiegelt. Der Staatliche Einzelhandel konnte zum gleichen Zeitpunkt eine gesteigerte Verfügbarkeit in den Gaststätten des Landes registrieren. »Die Bürger und Gäste der Schwyzerischen Demokratischen Republik können so vielfältig und qualitativ gut speisen wie schon seit Jahren nicht«, sagte Gaststättenleiterin Ilsetraud Dietloff. Wirtschaftsminister der Schwyzerischen Demokratischen Republik und Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Kurt Talck-Kelwinski sagte: »Auch in diesem Jahr ist die Verbesserung der Warenversorgung der Bevölkerung unserer Republik eine wichtige Aufgabe, an der wir unermüdlich arbeiten. Der Sozialismus macht dies erst möglich. Der Sozialismus ist die richtige Gesellschaftsform, um sich als Mensch optimal entfalten und leben zu können.«

Förderung der Kultur in der Schwyzerischen Demokratischen Republik wird intensiviert
Kultur hatte in der Schwyzerischen Demokratischen Republik schon immer einen hohen Stellenwert. Dieser Fakt wurde erneut durch Statistiken des Kulturministeriums unter Führung der Ministerin Roswitha Lehm-Rohner bestätigt. Gegenüber dem Jahr 2014 hatten die Kultureinrichtungen der Schwyzerischen Demokratischen Republik rund 1,77 Prozent mehr Ausgabemittel zu Verfügung. Im Bereich der Kulturklubs waren es sogar 7,32 Prozent. »Die Prägung des Bürgers durch die sozialistische Kultur und die Weiterentwicklung von Geist und Denkweise unter dem Schirm der Stabilität des Sozialismus« sei von höchstwichtiger Bedeutung und muss weiter gestärkt werden, so das Kulturministerium. Auch die Olympiade 2014 in der SDR hat einen positiven kulturellen Beitrag geleistet. Das Haus der Olympiade mit seiner großen Kunstausstellung sei weiterhin für die Öffentlichkeit geöffnet, so Innenminister und Mitglied des Politbüros des ZK der SEP, Herbert Köhler. Viele Menschen erfreuen sich in der gesamten Republik an dem steigenden und qualitativ immer hochwertigeren Kulturangebot. In Kulturklubs werde gemeinsam sozialistisch-literarisches entdeckt, in Museen die Historie von Objekten und in Lichtspielhäusern das cineaistische Gesicht der Kultur betrachtet. Die Kommunen der Schwyzerischen Demokratischen Republik wendeten im Jahre 2015 0,89 Prozent mehr für Bibliotheken auf als im vorigen Jahr, so Innenminister Köhler. »Dies unterstreicht die exzellente Bildungs- und Kulturpolitik und das Bestreben, den Bürger sozialistisch zu bilden und zu seinem Wohle zu erziehen«, hieß es.

Weitere Meldungen im Überblick
Der Freie Schwyzerische Gewerkschaftsbund kündigt den Bau einer neuen Urlaubsanlage nahe Warmenüchte an. ■ Der SEB Vereinigte Salinenwerke wurde als Betrieb der ausgezeichneten Lebensmittelqualitätserfüllung ausgezeichnet. Der Betrieb konnte das Warenangebot an Kochsalz in einer Qualität der höchsten Güteklasse deutlich verbessern ■ Das Automodell Brabant erhält neue Sitzbezüge. Die Qualität des Sitzstoffes werden unter sozialistisch-ökonomischen Gesichtspunkten weiter verbessert und das Material angepasst ■ Die Verkehrsunfallsstatistik hat sich um 0,59 Prozent verbessert. Das Innenministerium der SDR begrüßte diese Zahlen.

Wetteraussichten
Im Norden der SDR erwarten Sie kühlere Temperaturen mit leichtem Wind und leichter Bewölkung um die 17 Grad, über Nacht kann es einige Nieselschauer geben. Der Bezirk Martinsthal darf sich mit Tagestemperaturen um die 19 Grad und einem Mischverhältnis von Wolken und Sonnenschein befassen. Der Süden der SDR ist dominiert von Sonne und 20-21 Grad. Der Osten der SDR kann generell mit Temperaturabweichungen und eventuell leichtem Regen rechnen, vor allem im Spülgebirge.

Das Aktuelle Fernrohr meldet sich wieder im ersten Programm um 22:00 Uhr und im zweiten Programm um 21:15 Uhr. Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Abend.

2

Dienstag, 1. September 2015, 03:16

Ist gerade vom Dienst im Krankenhaus zurückgekommen und ärgert sich fast zu Tode, als er die langweiligen und nichtssagenden Berichte hört. Die Prozentzahlen, die in der Sendung genannt werden, haben nichts mit dem Alltagsleben der Menschen zu tun. Michael, der heute von Stockwerk zu Stockwerk rennen musste, um ein Schmerzmittel zu finden, ist außer sich. Zu seinem Freund, der ihn später besucht, sagt er: »Lange wird sich diese Regierung nicht halten, wenn es mit dieser Ignoranz so weitergeht.«
Michael Zapfer
Bewohner von Landau

Avatarquelle: Bundesarchiv, Bild 183-55826-0001 / CC-BY-SA

Patrick Schleinitz

Chef der Volksarmee

Beiträge: 410

Wohnort: Warmenüchte

Beruf: General der Volksarmee

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. September 2015, 03:17

Dem Marschall der Schwyzerischen Demokratischen Republik wird von der Sendung berichtet. Ihm wird in einem kurzen schriftlichen Bericht dargelegt, dass der Angriff des Kaiserreiches auf die SDR nicht einmal mehr erwähnt worden ist. Schleinitz ist außer sich und bespricht sich daraufhin mit Bonecker.
Patrick Schleinitz
Marschall der Schwyzerischen Demokratischen Republik


Beiträge: 65

Wohnort: Treburg

Beruf: Leiter der SEB SMW

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. September 2015, 03:19

Ich möchte den Genossinnen und Genossen vom Fernsehen unserer Republik für ihren Beitrag zu der neuen Ausstattung der Brabant-Autoreihe danken und unsere Bürgerinnen und Bürger erneut darauf aufmerksam machen, dass die Schwyzerischen Motorenwerke tagein tagaus daran arbeiten, den Komfort beim Fahren in schwyzerischen Personenkraftwagen zu erhöhen und zu optimieren.

Klaudia Mannwald

Sekretärin im Außenministerium

Beiträge: 1 406

Wohnort: Brinnshall

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 1. September 2015, 03:21

Klaudia erkennt, dass diese Ausgabe des Aktuellen Fernrohrs wohl eher fokussiert auf die wirtschaftlichen Zahlen geplant wurde. Sie ruft die zuständigen Genossen in Martinsthal an, um ihnen zu erklären, dass »die Sendung in Zukunft mit mehr lebenspraktischeren Meldungen gefüllt werden sollte«.
Genn Klaudia Mannwald
Mitglied des Politbüros des ZK der SEP
Sekretärin im Außenministerium
Mitglied der Volkskammer

Avatarquelle: Bundesarchiv, Bild 183-R1220-413 / CC-BY-SA

Winfried Behlemann

Freie Sozialistische Jugend!

Beiträge: 59

Wohnort: Martinsthal

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 1. September 2015, 03:22

Die FSJ begrüßt das Bauvorhaben des FSGB in Warmenüchte und erhofft sich dadurch auch neue Urlaubsmöglichkeiten für ihre Mitglieder. Eine breite Nutzung der Anlagen ist aus unserer Sicht selbstredend.
Winfried Behlemann
Erster Sekretär des Zentralrates der Freien Sozialistischen Jugend
Mitglied des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei

Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-1983-0506-400 / CC-BY-SA

Manfred Willteuer

Fußball über alles!

Beiträge: 60

Wohnort: Südstadt

Beruf: Trainer

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 1. September 2015, 03:23

Willteuer ist ebenfalls einer der Funktionäre, die beim Fernsehen anrufen und sich beschweren. »Warum berichtet ihr nicht von meinen Bemühungen zur Fußballweltmeisterschaft?«, brüllt er zeitweise in sein Telefon.
Manfred Willteuer
Fußballnationaltrainer der SDR
Avatar: Bundesarchiv, Bild 183-38701-0032 / Beyer / CC-BY-SA

Erich Bonecker

Staatsratsvorsitzender

Beiträge: 2 122

Wohnort: Martinsthal

Beruf: Politiker

  • Nachricht senden

8

Samstag, 5. September 2015, 10:25

Das Fernsehen der Schwyzerischen Demokratischen Republik beweist jeden Tag aufs Neue, dass es den Herausforderungen des modernen Journalismus gewachsen ist. Die Sendung war mal wieder hoch informativ.
Sagte er, nachdem er sich an den vielen Prozentzahlen ergötzt hatte.
Erich Bonecker
Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei
Vorsitzender des Staatsrates der Schwyzerischen Demokratischen Republik

Thema bewerten
Die Schwyzerische Demokratische Republik ist ein virtueller Staat im Internet.